Leichte Installation

Wie funktioniert die Sanitärinstallation, welche Materialien und Werkzeuge werden benötigt? So wirds leicht gemacht.
Beschreibung
Hinweise & Tipps
Material & Werkzeug

Materialien für Rohrleitungen

Hochtemperatur-Rohre, kurz HT-Rohre, sind eine besonders beliebte Lösung. Denn Kunststoff-Rohrstecksysteme können schnell und problemlos montiert werden. Es stehen hierzu viele Systemteile für die unterschiedlichsten Installationsarbeiten zur Verfügung. Sie haben zudem den Vorteil, dass sie nicht rosten oder durch Kalkablagerungen zerstört werden.

Eine Alternative bildern Kupfer- und Stahlrohre. Kupferrohre verfügen über glatte Innenwandungen und sind wie verzinkte Stahlrohre korrosionsbeständig, deshalb eignen sie sich gut als Trinkwasserleitungen. Die Materialien sind sehr widerstandsfähig und eignen sich daher ebenfalls gut für Trinkwasserleitungen.

Rohrleitungen verlegen

Sicherheit
Die Fenstermaße sind Blendrahmenmaße, d.h. die äußere Begrenzung des Fensters in Breite und Höhe. Die Fensteröffnung muss hier mindestens 4 cm größer als das Fenstermaß sein. Messen Sie vor der Bestellung alle Fensteröffnungen aus. Auch gleichaussehende Öffnungen können unterschiedlich sein. Ermitteln Sie auch die richtige Öffnungsrichtung.

Standardmaße bei Sanitärinstallationen

Sanitärinstallationen können mit den heutzutage erhältlichen Materialien leicht ausgeführt werden. Bei der Installation sind die nachstehenden Standardmaße üblich und sollten nach Möglichkeit eingehalten werden. Verlegen Sie Kalt- und Warmwasserleitungen immer rechtwinklig zu Decken und Wänden. Auch sollten die Leitungen immer auf dem kürzesten Weg verlegt werden. An Tief- und Hochpunkten ist eine Entleermöglichkeit bzw. eine Be- und Entlüftung einzubauen. Leitungsverbindungen werden erst nach einer Druckprüfung eingemauert, verputzt oder verkleidet. Beachten Sie in jedem Fall die Herstellerhinweise der verwendeten Materialien.
Standardmaße bei Badewannen
Beim Herstellen von Dübellöchern wird überwiegend eine elektrische Schlagbohrmaschine zum Einsatz kommen. Wählen Sie das Bohrverfahren nach dem Baustoff. Bei Vollbaustoffen mit dichtem Gefüge kann mit Schlag- und Hammerboh­ren gearbeitet werden.
Standardmaße bei Duschen
Lochsteine und Baustoffe mit geringer Festigkeit werden nur im Drehgang gebohrt, damit die Bohrung nicht zu groß wird. Ist nicht bekannt, um welchen Baustoff es sich handelt, sollte erst im Drehgang gearbeitet werden. Ist der Widerstand zu groß, kann das Schlagwerk zugeschaltet werden.
Wichtig
Bevor Sie Reparaturen oder sonstige Arbeiten am Wasserleitungssystem ausführen, muss die Wasserzufuhr abgedreht werden. Absperrventile fest, aber nicht zu fest zudrehen, da sie ja wieder geöffnet werden müssen. Entleerung nicht vergessen!
Sie benötigen folgendes Werkzeug
Bleistift
Halbrundfeile
Puk-Säge
Rohrabschneider
Rohrzange
Zollstock
weiterführende Informationen:
info-circleexclamation-trianglewrenchlong-arrow-left